Gut verschnürt ist halb gestorben

Nach einem netten Abend mit gutem Essen, leckeren Getränken und interessanten Gesprächen bin ich gestern Abend gegen 11 Uhr auf dem Weg um Ostbahnhof. Plötzlich sehe einen Sprinter-ähnlichen Wagen mit offenen Türen, den ich aber nicht beachte.

Bis ich dahinter Männer sehe, die mit etwas Hantieren. Auf den ersten Blick erkenne ich kaum etwas, dafür aber auf den zweiten.

Das etwas ist eine Bahre und auf der Bahre scheint jemand zu liegen. Perfekt verschnürt sieht das, was einmal ein lebendiger Mensch war, nun aus wie ein Paket, das auf dem Weg zur nächsten Post-Station ist. Gelassen schieben die beiden Männer Ihr Mensch-Paket in den Wagen. Der Tod ist hier Routine.

Irgendwie bizarr, finde ich. Und dann muss ich an plötzlich an La lalalala la la lalalalala lala la denken. Wo sie wohl gerade steckt?

Advertisements

One Response to Gut verschnürt ist halb gestorben

  1. Garfield sagt:

    Hoffentlich war das nicht in meinem Haus. Ich wohne nicht weit vom Ostbahnhog entfernt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: