Star-Search mal anders

Jaja, ich weiß: Ich bin ein bisschen spät dran mit meiner Schelte über das Benefiz-Fußball-Spiel am Samstag in der Allianz-Arena, München, das unter dem Motto „Goal4Africa“ stand.

Aber momentan geht’s in der Arbeit hoch her und da bin ich dann irgendwann froh, wenn ich mal nicht vor dem PC hocken muss. Außerdem heißt es ja immer, man solle, bevor man Böses schreibt (gilt für Mails, Blogeinträge, Leserbriefe, Kündigungsbriefe – wenn schon 2 davon ignoriert worden sind – an E-Plus etc.) erst einmal eine Nacht darüber schlafen. Nun gut, bei mir wurden 3 Nächte daraus.

Also, ich habe jetzt 3 Nächste darüber geschlafen und finde das groß angekündigte Benefiz-Spiel eine Frechheit.

Auf der Webseite der Allianz-Arena lautete die Überschrift zu dem Spiel vollmundig:

Das Fußballfest des Jahres in der Allianz Arena!

Natürlich habe ich nicht daran geglaubt, dass alle angekündigten Top-Spieler, wie z.B.

  • Kaká
  • Ruud van Nistelrooy
  • Gianluigi Buffon
  • Ronaldo
  • Didier Drogba

auch wirklich auflaufen würden. Aber zumindest ein bis zwei bekannte Spieler wären nett gewesen. So war dann der Top-Star unter den Fußballern – neben Gattuso – auch schon Michael „Ich stolper etwas unbeholfen über den Rasen“ Ballack. na toll.

Da es viele clevere Menschen gibt, die durchschaut haben, dass die versprochenen Stars nur ein Fake waren, war das Stadion auch nur maximal halb voll, geschätzt so an die 30.000 Leute.

Richtige Stimmung wollte da nicht aufkommen.

Lustig: Niemand bekam den Anpfiff und das erste Tor mit (ich war gerade mit meinem Deluxe-Bier aus dem Plastikbecher beschäftigt. Bei 3,50 Euro für 0,4l Bier muss man wohl einfach von Deluxe-Bier sprechen).

Auch der Stadionsprecher gab das erste Tor erst Minuten später durch, was mich glauben lässt, dass er es auch nicht mitbekommen hat. Schießen lassen (verteigt wurde er nicht) haben Sie das Tor Nr. 1 übrigens von Nelson Mandels Enkel, der  kurz danach das Fußball-Feld wieder verlassen hat.

So schleppte sich das Spiel dann 2 Halbzeiten lang hin. Tor hier, Gegentor da. Highlights: Die Schokolade und das Popcorn, das mir von rechts und links angeboten wurden.

Ach ja: Einen Star gab es dann doch noch: Michael „Schumi“ Schumacher, der gar keine schlechte Figur machte und immerhin ein Tor schoss.

Advertisements

6 Responses to Star-Search mal anders

  1. ohneeinander sagt:

    Man soll die Feste feiern wie sie fallen, oder so *g

    Anstelle von Kaka hab‘ ich Kafka gelesen. Aber dann ist mir eingefallen, dass man den gar nicht reaktivieren kann.

    Bis dann!

  2. jantarblog sagt:

    Ja, Kafka wäre toll gewesen – dafür hätte ich dann auch gerne etwas mehr gezahlt 😉

    Wo ist denn ein Blog hin?

  3. ohneeinander sagt:

    Ich bin umgezogen. Den link findest du in deinem postfach 😉

  4. Theo2 sagt:

    ich war auch im stadion und du hast recht: das hätte man sich echt sparen können. leider hatte ich auch kein popcorn. und da ich mit dem auto da war auch kein bier 😦

  5. Eisenschweißer sagt:

    Ich hatte auch das zweifelhafte Vergnügen :-/ Ich meine, den Schumi mal spielen zu sehen, das war schon nett, aber wenn Bayern München gegen Schalke 04 antritt, sind da wesentlich mehr Stars auf dem Platz als letzten Samstag…naja, wenigstens war es für einen guten Zweck.

  6. jantarblog sagt:

    Der gute Zweck kann aber nicht wettmachen, dass hinter uns noch eine Riesengruppe von kleinen Nervkindern saß. Nach den erste 15 Minuten waren die schon völlig heiser, haben dann aber brav bis zum Ende weitergeschrien 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: