2 Tage zu spät

Oktober 29, 2008

Ich bin selbst Schuld. Anstatt von morgens bis abends in der Arbeit zu hocken, hätte ich einfach Folgendes tun sollen:

Alle Bullshit-Bingo-Wörter in eine PowerPoint-Folie packen. Ein paar bunte Bilder dazugeben. Eine Bank überzeugen, dass meine neue Idee für ein erfolgreiches Internet-Portal wirklich funktionieren wird. Dabei auf keinen Fall Worte wie Cloud-Computing vergessen!

Das Startup-Kapital von 10 Millionen vorgestern in VW-Atien stecken (als die so bei 200 Euro lagen) und gestern für 1000 Euro wieder verkaufen. Abzüglich der Steuer würde mir das wohl bis ans Lebensende reichen.

Aber leider bin ich dafür 2 Tage zu spät dran…

Advertisements

Ausreden-Top-10

Oktober 21, 2008

Frage: Darf man einen Blog betreiben und dann 2 Wochen keinen einzigen Eintrag zustande bringen? Ist es moralisch vertretbar, dass ein unzureichend gepflegter Blog wertvollen Serverplatz verbraucht und damit mitschuldig an der globalen Erwärmung ist?

Antwort: Natürlich! Denn ich habe wirklich gute Gründe für mein Nicht-Schreiben.

Hier meine Top-10 der besten Ausreden fürs Nicht-Schreiben, Faul-Sein & Co. (dürft Ihr beliebig kopieren und dort einsetzen, wo Ausreden gebraucht werden):

10: Ich war geschäftlich in Brünn und Prag und musste dort solche Essensberge vertilgen, dass mein Körper zwei Wochen mit Verdauen beschäftigt war

9: Ich habe einfach mal so richtig ausgeschlafen

8: Ich habe den Chemie-Laborkasten der Nachbarskinder entliehen und fühle mich nach 2 Wochen intensiver Forschung reif für den Chemie-Nobelpreis

7: Ich habe alle 6 Staffeln von Sex & The City in allen verfügbaren Sprachen geguckt

6: Ich war auf der Suche nach einer Aktie, die in den letzten Wochen nicht ins Bodelose gestürzt ist

5: Ich habe alle Fotos, die ich in den letzten 2 Jahren auf die Festplatte kopiert habe, sinnvoll geordnet

4: Ich habe 2 Wochen gebraucht, um meinen ersten Triathlon zu absolvieren (hat ja niemand gesagt, dass man das innerhalb von einem Tag machen muss)

3: Ich wurde von heimischen Wollmäusen entführt und konnte mich erst nach 2 Wochen durch die gemeine Staubsaugerrolle aus der Gefangenschaft befreien

2: Ich war auf der Flucht vor der italienischen Mafia, die es gar nicht mag, wenn man polnische Złoty in italienische Münzautomaten wirft

1: Ich war eine Woche in Italien im Urlaub und fand mittelalterliche Dörfer, Pasta, Olivenhaine, einen Abstecher nach Monaco einfach spannender als ein Internet-Café

(Ja, das ist dann sogar die Wahrheit 🙂


Ich müsste ja eigentlich…

Oktober 9, 2008

…mal wieder ein paar Zeilen von mir geben, aber momentan habe ich leider null Zeit für nix.

Warum?

Dienstag hieß es um 5.00h: Aufstehen!

Danach:

Flughafen, mit Propellermaschine nach Prag, von dort mit dem Taxi nach Brünn, 2 Tage in Brünn, essen, trinken, Vortäge anhören, arbeiten, heute morgen mit dem Taxi zurück nach Prag, Stadtführung, Knödel essen, tschechisches Bier testen, Flughafen und um 19.00h: back in Munich.

Wenn ich wieder normal denken kann und den fehlenden Schlaf nachgeholt habe, kann ich vielleicht auch was über die Reise schreiben. 😉 Nur so viel: Tschechien ist echt schön bzw. im Herbst einfach fantastisch.

Trotzdem macht es sicher mehr Spaß, wenn man privat und nicht geschäftlich nach Prag fährt.

So, ich gehe jetzt schlafen. Gute Nacht!


Chaos in Bayern

Oktober 1, 2008

Auf zwei Sachen konnte man sich in Bayern bisher verlassen: Auf die absolute Mehrheit der CSU im bayrischen Landtag und auf Siege vom FC Bayern München.

Doch seit ein paar Wochen ist in Bayern nichts mehr wie es war. Die Klinsi-Elf verliert gegen so unspektakuläre Gegner wie Hannover 96 und die CSU kommt bei der bayerischen Landtagswahl auf nur 43,4%, was einen Verlust von 17,3% der Stimmen bedeutet. Eigentlich unglaublich, dass der allseits belachte Stoiber bei der letzten Landtagswahl ein Ergebnis von über 60% geschafft hat.

Nachdem Beckstein nach der Wahl noch lauthals verkündet hat, dass es keinen Anlass für personelle Veränderungen in der CSU gebe, konnten ihn wohl mittlerweile seine Partiefreunde überzeugen, dass die Wahlschlappe durchaus auch etwas mit ihm zu tun haben könnte.

Auf jeden Fall trat erst – nicht ganz freiwillig – CSU-Chef Ernst Huber zurück und heute auch Günther Beckstein.

Damit ist der Kampf um die Beckstein-Nachfolge entbrannt. Und plötzlich grinst einen wieder das feiste Gesicht von Seehofer von jeder Online-Nachrichtenseite entgegen.

Zur Erinnerung: Seehofer war mal eine Art Allzweckwaffe der CSU, dem aber auch die Charaktereigenschaften Egomanie und Unzuverlässigkeit nachgesagt wurden. Er arbeitet relativ unauffällig als Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und machte im letzten Jahr Schlagzeilen mit einer Affäre und außerehelichem Kind.

Plötzlich scheint das alles vergessen: Seehofer wird doch noch Parteivorsitzender und vielleicht sogar Beckstein-Nachfolger. Ministerpräsident von Bayern zu sein macht bestimmt mehr Spaß als Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Ich bin wirklich gespannt, wer in der nächsten Woche das Rennen in Bayern machen wird.


Viel Geld für nichts

Oktober 1, 2008

Dieses Jahr meint es der Wettergott nicht gut mit dem Münchner Oktoberfest: Fast 2 Wochen lang ist das Wetter nasskalt und regnerisch, Sonne eher Mangelware.

Und während ich Anfang letzter Woche vor meinem Fenster noch auf nahezu grüne Blätter blicken konnte, leuchten mir diese gerade in herbstlichen gelb zu. Ich bin gespannt, wie lange sich die Blätter überhaupt noch auf dem Baum halten.

Aber zurück zur Wiesn: Gestern Nachmittag hatte ich dort ein geschäftliches Treffen. Mein 0,5l-Spezi (Bier geht bei einem Geschäftstermin einfach nicht und Wasser ist auf der Wiesn auch langweilig) kam in einem Maßkrug und war so schlecht eingeschenkt, dass das Glas eigentlich nur zu einem Drittel gefüllt war. 0,5l waren das sicher nicht.

Die Hendl (hochdt.: Hähnchen) waren ganz zart gebräunt und hätten sich ruhig noch etwas länger an der Stange drehen dürfen. Und die Bedienung sah so aus, als wenn sie jedem ihrer Kunden die Pest an den Hals wünschen würde.

Warum geht man eigentlich jedes Jahr aufs Neue auf die Wiesn, um sich zu Höchstpreisen schlecht behandeln zu lassen? Warum gibt es jedes Jahr diese enormen Preissteigerungen? Die Maß Bier liegt bei ca. 8,30 Euro, für ein halbes Hendl muss man über 9 Euro hinlegen, für Schnitzel mit Bratkartoffeln muss man fast 20 Euro berappen, eine 150g-Tüte gemischte gebrannte Nüsse kosten 4,50 Euro.

Und warum stört mich die Abzocke normalerweise nicht so sehr, stört mich aber in diesem Jahr? Vielleicht liegt’s ja nur an dem schmuddeligen Herbstwetter?