Ich bin ein Käserolli

Manchmal denkt man ja über sich nach. Betrachtet sich selbstkritisch. Fragt sich, ob Fremdbild und Eigenbild übereinstimmen. Stellt fest: Wohl eher nicht. Denn noch immer hat mich kein Pulitzerpreis erreicht und das Nobelpreis-Komitee rührt sich auch nicht.
Aber egal: In meinem schuhkartongroßen Büro bin ich König – mindestens.

Wo war ich? Ach ja. Also, manchmal denkt man ja über sich nach. Und über seine lieben Mitmenschen und wen man eigentlich so mag und ob die Leute, die man mag einen ebenfalls mögen. Ja, so was denkt sich manchmal ganz alleine das Hirn zusammen. Ohne großes Zutun.

Und so dachte es und dachte es, bis folgendes Denk sich plötzlich in meinem Hirn breit machte: Wer mag dich wohl von allen, die du so kennst, am meisten?

Weitere fünf Minuten machte es denkedenkedenk und dann kam die Erkenntnis: Am meisten mag mich wohl die dicke/oder eher fette Katze von guten Freunden namens Chippi.

[Dass die Katze dick ist, kann ich ruhig schreiben, da ja fast niemand weiß, dass ICH hinter diesem Blog stecke. Also liebe Freunde, falls Ihr durch Zufall auf diese Seite stoßt, glaubt bloß nicht, dass ICH hinter diesem Blog stecke – schließlich gibt es sicher noch mehr fette Katzen, die Chippi heißen!]

Aber zurück zu Chippi. Chippi mag mich wahrscheinlich nicht nur, sondern liebt mich heiß und innig. Denn Chippi bekommt von mir bei jedem Besuch kleine gepresste nach Käse stinkende gelbe Kügelchen, die an Tabletten erinnern und Käserollis heißen.

Chippi kommt sogar angerannt, wenn ich ihn rufe. So was freut natürlich. Man hält sich für den größten Katzenflüsterer der Welt, bis die Realität einen ganz fies erwischt und man endlich erkennt:
Die Katze liebt nicht mich als Person! Sie liebt mich auch nicht, weil ich sie besser kraule als andere Menschen. Sondern sie liebt mich, weil sie mich für einen Käserolli hält!
Für Chippi existiert nur ein Gedanke: Dieser Mensch = Käserolli.

Dass ich weder klein, noch gelb bin und auch nicht nach Käse stinke, vergisst die Katze natürlich sofort wieder…aber vielleicht ist es besser, als ein Käserolli geliebt zu werden, als gar nicht geliebt zu werden 😉

Advertisements

5 Responses to Ich bin ein Käserolli

  1. Big M sagt:

    Könnten Katzen ihre heißgeliebten Futterdosen selber kaufen und auch öffnen, wäre der Mensch als bester Freund der Katze schnell abgeschrieben 😉

    So long
    Big M

    PS: Und ich dachte immer, wahre Liebe kann man nicht kaufen…

  2. ohneeinander sagt:

    Meine Katze benutzt mich auch nur 😉

  3. jantarblog sagt:

    @Big M: Natürlich ist Katzenliebe käuflich. Es heißt ja schließlich nicht umsonst „Liebe geht durch den Magen“ 😉

    @ohneeinander: Irgendwie werde das Gefühl nicht los, dass Hunde die treueren Haustiere sind…

  4. spill sagt:

    Also wenn ich so ca.2-3mon pro Jahr in Washington DC bin, erkennt mich der Kater da immer, glaube ich.
    Das Teil schleicht um meine Beine und leckt mich immer ab so.

    Werte das so als „hallo Kumpel“ irgendwie…..ich meine sonst müsste ich den ja erschießen…also lassen.
    Maybe das Teil hat auch nur Angst dafour?

  5. jantarblog sagt:

    Nein, glaube nicht, dass die Katze Angst vor Dir hat – sie hat ja schließlich 7 Leben, da kommt’s auf eins mehr oder weniger nicht so an… 😉

    Vielleicht schmeckst Du ihr 😉 – oder sie mag Dich einfach gut leider (ja, ich glaube manchmal doch an echte Katzenliebe!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: