Seltsames am Morgen

Die Bahn streikt mal wieder. Vornehmlich in Süddeutschland. Zum Glück scheint davon die Münchener S-Bahn (gehört auch zur Deutschen Bahn) nicht betroffen. Meine fuhr auf jeden Fall gewohnt pünktlich, was in München eher eine Seltenheit ist.

Zwei Stationen lang konnte ich die weiße Winterlandschaft genießen beziehungsweise musste ich die weiße Winterlandschaft genießen. Mein Buch – wirklich wichtig bei einer 1/2-stündigen Anfahrt in die Arbeit – steckte nämlich nicht in meiner Tasche. Nach zwei Stationen war dann aber Schluss mit der Ruhe.

Neben mich zwängt sich eine etwas aufdringlich duftende Frau, die beim Hinsetzen natürlich erst mich und dann den Sitzplatz trifft. Keine Entschuldigung. 5 Sekunden lang geschieht nichts. Dann: Tasche auf, große Kramerei, Tasche zu, Tasche auf, große Kramerei,…..

Wieder 5 Sekunden Ruhe. Dann: Ein präziser Ellenbogencheck, der mich genau in die Seite trifft. Keine Entschuldigung. Leichtes Gewackel und Geschnaufe auf dem Platz neben mir. Ich riskiere einen vorsichtigen Blick zur Seite und sehe: 1 offene Puderdose und einen riesigen Puderpinsel. Ich bin überrascht. Mein Gegenüber anscheinend auch. Minuten vergehen. Das Gewackel wird stärker, das Schnaufen auch. Ich riskiere wieder einen Blick und sehe nun 3 offene Puderdosen, 2 riesige Puderpinsel, einen kleinen Puderpinsel und eine offene Tube Wimperntusche. Ich suche nach der versteckten Kamera. Keine da.

7 S-Bahnstationen = 15 Minuten später wurde ich endlich erlöst. Ich musste aussteigen. Zwischendurch wurde ich noch Zeuge von ausführlichem Haare frisieren und Anbringen von diversen Schmuckstücken. Ich bin echt froh, dass die gute Frau wenigstens zu Hause geduscht zu haben scheint. Aber wahrscheinlich liegen portable Miniduschen einfach noch nicht im Trend.

Ich bin aber stark am Überlegen, ob ich mir ab morgen ein Schild mit folgendem Text um den Hals hänge:

If you are not really right in your head, then don’t sit next to me, please!

Diesen Mix aus Deutsch-Englisch und Programmiersprache muss doch einfach jeder verstehen oder???

Advertisements

3 Responses to Seltsames am Morgen

  1. MikeM sagt:

    Bin ich froh, dass ich jeden Tag mit dem Fahrrad in die Arbeit fahren kann 🙂

  2. parkverbot sagt:

    Mir fehlen die Worte, einfach unglaublich, was die Leute in einer S-Bahn so alles treiben…morgens Puderdöschen, abends Bierflaschen…

  3. jantarblog sagt:

    @MikeM: Glückwunsch! Bei mir sind’s leider über 30 km in die Arbeit, das mag ich nicht jeden Tag 2x fahren…

    @parkverbot: Ich bin auf jeden Fall froh, dass die Frau nicht auch noch ein Bier während des Schminkens getrunken hat 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: