Danke, Volkswagen!

Manchmal beschleicht mich der leise Verdacht, dass die Wirtschaftskrise zum Teil auch in der schlechten Qualität der produzierten Güter begründet liegt. Da wird billig und schlecht produziert, die angebotene Ware ist dann aber horrend teuer. Bestes Beispiel: Autos.

Vielleicht mag es ja etwas zu optimistisch sein, dass ich folgendes erwarte: Dass nämlich ein gut 2 Jahre alter VW Passat Kombi nicht plötzlich das Ruckeln anfängt, liegen bleibt und sich dann folgendes herausstellt: Kapitaler Motorschaden.

Seit gestern ist das Auto endlich wieder in Deutschland (also nach 1,5 Wochen!) und das Ergebnis übertrifft dann doch meine schlimmsten Befürchtungen. Kostenpunkt: weit über 5000 Euro für einen neuen Motor (von denen VW 70 % aus Kulanz übernimmt) plus ca. 12 Arbeitsstunden, die benötigt werden, um den Motor auszutauschen.

Ich bin wahrlich froh, dass das nicht mein Auto ist beziehungsweise das Auto sowieso ein Firmenwagen ist (aber auch nicht mein Firmenwagen). Trotzdem: Darf man von einem Auto, für dessen Kaufpreis man sicher auch eine 1-Zimmer-Wohnung bekommen würde, nicht eine etwas längere Lebensdauer erwarten? Warum soll man viel Geld für ein Auto ausgeben, wenn beispielsweise ein Dacia Logan einen auch ans Ziel bringt. Gut, ich bin jetzt kein Dacia-Logan-Fan, aber für das Geld, dass der Motorwechsel verschlingt, würde man wahrscheinlich einen niegelnagenneuen Logan bekommen.

Interessanterweise kenne ich mittlerweile mehrere Leute, die Probleme mit dem Passat haben, darunter auch mit so hochgetunten, teuren Modelle wie den Passat CC, für den Volkswagen mit diesen interessanten Parolen wirbt:

Pure Eleganz. Beeindruckende Sportlichkeit. Überzeugende Technologie. Kaum ein anderes Fahrzeug verkörpert diese Eigenschaften so authentisch wie der Passat CC…

Vielleicht sollte VW hinter „überzeugende Technologie“ noch Folgendes ergänzen: Erfreuliche Anfälligkeit für Motor- und Elektronikschäden.

Ich weiß auf jeden Fall genau, welches Auto ich mir momentan kaufen würde (wenn ich ganz plötzlich Geld für nutzlose Verschwendungen hätte): Den Fiat 500 als Cabrio. Man sagt zwar italienischen Autos immer nach, dass sie ständig in der Werkstatt stehen würden, aber das wäre ich dann ja irgendwie schon gewohnt…

Advertisements

4 Responses to Danke, Volkswagen!

  1. Big M sagt:

    Sach mal, was issn das fürn Passat, wenn man für dessen Kaufpreis auch eine 1-Zimmer-Wohnung bekommen würde, bzw. wo gibt es solche Wohnungen

    so long
    Big M

  2. Simon sagt:

    Das kann ich voll und ganz bestätigen…als ich im April letzten Jahres meinen neuen Passat bekam (auch Firmenwagen) konnte keiner verstehen das ich entäuscht über die Qualität und Verarbeitung war, das Vorgängermodell fand ich wesentlich besser…
    mein Endruck hat mich nicht getäuscht..nach knapp 20T km gab`s die ersten Probeme mit dem Fahrwerk…das Radio verweigerte ab und an den Empfang, die Windgeräusche wurden mit der Zeit immer lauter…verschiedene Softwareupdates wurden aufgespielt..Türen wurden nachgestellt.
    Wenn man von einer schief angeschweißten Anhängerkupplung (bzw. deren Aufnahme), einer Lacknase am Kotflügel und Spaltmaßen, die jedem im Qualitätsmanagement bei VW normalerweise die Schamesröte ins Gesicht steigen lassen sollte, absieht…ein hübscher Haufen Auto für den läppischen Preis von knapp 35T Euro (und das ist nur der Comfortline mit ein paar Extras)…

  3. jantarblog sagt:

    @Big M: Passat Kombi 2.0 TDI mit 4-Rad für ca. 40.000 Euro. Nun gut, in München bekommt man dafür keine 1-Zimmer-Wohnung, aber in Niedersachsen bestimmt…

    @Simon: Ja, die Preise sind einfach abartig. VW kann man sich wirklich nur dann leisten, wenn es ein Firmenwagen ist. Aber auch dann muss man de ja versteuern und wenn es für 30.000 oder 40.000 Euro nur noch Schrott gibt, wird’s echt ärgerlich. Die Reparatur kostet jetzt übrigens insgesamt ca. 10.000 Euro – dafür bekommt man bei anderen Firmen schon einen Neuwagen…

  4. Tom sagt:

    Ich habe auch schon von mehreren Freunden gehört, die mit dem neuen Passat Probleme haben. Vom Getriebe bis zum Motor ist da so ziemlich alles kaputt gegangen, was kaputt gehen kann. Ich selbst fahre einen ca. 5 Jahre alten Passat und bin bisher ganz zufrieden – ein bisschen weniger Benzin könnte er allerdings schlucken 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: