Zu schwül für gedachtes Gedenk

Heute dürfen sich alle Menschen freuen, die nicht im Süden Deutschlands leben. Denn München bedeutet momentan: Tropische Luftfeuchtigkeit, bei zum Glück noch nicht tropischen Temperaturen (so um die 25 Grad).

Aber nichtsdestotrotz: Das Wetter macht einem das Denken absolut nicht leicht.

Wobei sich ja auch die Frage stellt: Lohnt es sich, über irgendetwas nachzudenken?

Wenn ich die letzte Woche mal so Revue passieren lasse, war der Tod Michael Jacksons das einschneidenste Ereignis. Nicht, dass mich sein Tod richtig überrascht hätte. Aber sein Tod hat mich trotzdem getroffen. Michael Jackson gehörte zu meiner Jugend wie die Muppet-Show oder Kimba, der weiße Löwe in meine Kindheit. Dabei war ich nie ein Michael-Jackson-Fan. Aber ich war schon sehr gespannt auf die Live-Konzerte in London.

Naja, wahrscheinlich ist Michael Jackson doch nicht tot, sondern macht jetzt mit Elvis, Kurt Cobain & Co. Party.

Einen Vorteil mir gegenüber hat er auf jeden Fall: Er muss nicht in einem super-stickigen Büro sitzen, interessiert feststellen, dass die Arme am folienbeklebten Schreibtisch festkleben und gegen Maximum-Demotivation kämpfen.

Echt fies: Da arbeitet man für einen der größten Verlage Deutschlands und sitzt trotzdem in einem Büro ohne Klimaanlage. Obwohl: Bei der momentanen Verlagskrise wird wahrscheinlich die Klimaanlage aus Stromspargründen in anderen Verlagsgebäuden einfach abgestellt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: