Schnee? – Ne!

Ich weiß ja nicht, wie es Euch geht, aber so langsam geht mir das ewige Schnee-Einerlei auf den Keks. Und während ich völlig nichtdenkend auf der 17 (?) war, fielen mir folgende Verse ein, auf die Goethe (im Alter von 3 Jahren) sicher stolz gewesen wäre:

Seit Monaten liegt jetzt schon Schnee

Ich will nur eines sagen: Geh!

Geh fort! Geh weg! Und komm nicht wieder

Statt Schnee schein Sonne auf mich nieder!

Ich will des Frühlings sanfte Brisen

Will Gänseblümchen auf den Wiesen

Muss ich den Schnee noch länger seh’n

Ist’s bald um den Verstand gescheh’n

Drum Frühling mach Dich endlich breit

Lass enden Schnee und Winterzeit!

Advertisements

21 Responses to Schnee? – Ne!

  1. Simon sagt:

    Da sach ich jetzt mal nix zu 🙂

  2. jantarblog sagt:

    Immerhin reimt es sich 😉

  3. Simon sagt:

    Jupp…immerhin [img]http://www.cheesebuerger.de/images/smilie/frech/f010.gif[/img]

  4. Simon sagt:

    Schade…dachte das mit dem Bildeinfügen geht 😉

  5. jantarblog sagt:

    Hätte ich auch gedacht…Muss ich mal recherchieren

  6. Ach Herr Jantar Ihre Klage
    über’s Wetter dieser Tage,
    ist gewiß recht ungerecht,
    denn bedenkt, es wäre schlecht,
    wär das Wetter wie es soll
    naß und matschig, regenvoll,
    griesig grau, kurz richtig Mist
    wie doch sonst der Februar ist.

    Ach Herr Jantar habt Geduld
    und erweist Petrus die Huld
    jungen Sonnenschein im Garten
    erst im Märze zu erwarten.

  7. jantarblog sagt:

    Kaum hatt ich das da geschrieben
    Ist der Schnee schon weggeblieben
    Weggetaut ist Eis und Schnee
    Grünes Gras ich wieder seh

    War mich vorhier nie so klar
    das ich zaubern kann sogar
    Dass ich Kraft meiner Gedanken
    weise Wetter in die Schranken

    Ja ich zieh vor mir den Hut,
    Jantar, das war richtig gut! 🙂

  8. Das Ihr hinterm Frühling steckt
    verlangt nun in der Tat Respekt.
    Und das dank Eurer tollen Reime
    nunmehr Gras und Blume keime,
    läßt vor Staunen schaudern mich.
    Freilich ist’s auch wunderlich,
    daß es schmilzt,statt Sonnenenergie,
    durch die Kraft der Wetterpoesie.

  9. jantarblog sagt:

    Lieber Roland, ich geb‘ auf
    nehme Reimschlappe in Kauf 🙂

  10. Lieber Jantar, mit Verlaub,
    ich verneig vor Dir mein Haupt.
    Dichterfürst will ich Dich heißen
    Tut doch dank Dir die Sonne gleißen.
    😀

  11. jantarblog sagt:

    Lobesworte hör ich gern
    Denn die meisten, die beschwer’n
    Lieber sich als Lob zu spenden
    Drum möchte ich dir hiermit senden
    Lieben Dank und sei Dir klar
    Du reimst auch ganz wunderbar 🙂

  12. Simon sagt:

    Der Schiller und der Goethe sollen,
    das wurd mir kürzlich zugetragen,
    bei diesen Zeilen furchtbar klagen,
    und wild in Ihren Gräbern rollen.

    🙂

  13. jantarblog sagt:

    Doch nach so vielen, vielen Jahren
    Da gibt’s für sie jetzt kein zurück
    Denn wenn sie auch die größten waren
    Ich lebe noch… – hab ich ein Glück!

    Doch sollten sie einst auferstehn
    Dann geb ich Fersengeld, bin weg
    Von mir, da werden sie nichts sehn
    was bleibt ist nur Poetendreck…

  14. Das soll mir nicht imponieren
    wenn jene zwei im Grab rotieren.
    Mag sein sie waren mal die hellsten Lichter
    im Volk der Denker und der Dichter.
    Doch sind es heute, völlig klar,
    der Schwarzer und der Herr Jantar.

    (Wenn es eine Hölle für Verseschmiede gibt, werde Ich vermutlich darin landen. 😀 )

  15. […] im Jantarblog By rolandschwarzer In aller Bescheidenheit möchte ich nur ganz kurz auf den Sängerkrieg im Jantarblog hinweisen, in dessen Rahmen der Herr Jantar und meine Wenigkeit poetische Meisterwerke von so […]

  16. Suse sagt:

    Respekt, bei mir mutieren Reime zu reimlosen Ungereimtheiten…

  17. jantarblog sagt:

    Lieber Roland, du hast Recht
    wir sind wahrlich nicht so schlecht
    Das Tote flugs lebendig werden
    Und wieder wandeln auf der Erden

    Doch metrisch bin ich gar nicht gut
    Kann dichten, dass es reimen tut
    Doch sind’s nur Jamben, die da sprießen
    Gar lustig aus der Feder(?) fließen

    Vielleicht hat Simon leider Recht
    Das was ich schreib ist furchtbar schlecht
    Und Goethe kommt und wird mich holen
    Um mir den Popo zu versohlen…

  18. MikeM sagt:

    Ojemine, was seh ich hier
    hier reimen zwei doch ziemlich wirr…

  19. Ronnie sagt:

    Großartige Kunst kann man hier lesen,
    da ist’s mit dem Winter ruckzuck vorbei gewesen!

  20. parkverbot sagt:

    Es gibt dafür tatsächlich einen Namen: Poetry Slam 🙂

    Hier gibt’s Infos: http://www.planetslam.de/munichslam.php

    Ist dann wie „8 Mile“, nur ohne Gangstarapper, aber dafür mit Hirn, oder auch nicht 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: