Twitterst Du schon oder lebst Du noch?

Dezember 16, 2008

Spätestens, wenn mir jemand ungefragt seine Twitter-Adresse aufdrängeln will, weiß ich einmal mehr, was ich nicht mag: Twitter!

Twitter ist für mich ein Pseudonym für Cool-Sein-Wollen um jeden Preis und nerviges Zuspamen des Internets. Denn mal ehrlich: Glaubt wirklich jemand, ich würde mich dafür interessieren, dass er/sie sich gerade ein Spiegelei brät oder die Frisur schlecht sitzt?

Und viel informativer sind die meisten Nachrichten/Tweets ja leider nicht. Da ich aber auch niemandem verbieten will, zu twittern, habe ich mich mal auf die Suche gemacht, wie man Twitter optimal einsetzen kann und mir gleich ein paar Vorlagen ausgedacht:

1.) Der digitale Twitter

0110000110001100011110001010101010

2.) Der Psycho-Twitter

Ich werde verfolgt, ich werde verfolgt, ich werde verfolgt,…

3.) Der iTwitter

Apple ist geil, ich kaufe mir gleich ein MacBook pro, Apple ist geil, ich will die Weltherrschaft für Apple, yeah!

4.) Der Green-Twitter

Wer hat schon wieder meinen Öko-Wollpulli in den Trockner gesteckt??? Ooohhhh, jetzt schiebt sich eine Wolke vor meine Solarzelle…

5.) Der Baby-Twitter

Rabäääähhhh, Rabääähhh, Rabääääähhh,…..

6.) Der Studenten-Twitter

Peace, man.

7.) Der Chef-Twitter

Frau Krause? Frau Krause, wo stecken Sie denn schon wieder? Schreiben Sie mir mal 140 Zeichen, ich brauche dafür mindestens 5 Minuten…

8.) Der Hartz-4-Twitter

Wird von 140 Zeichen auf 100 Zeichen gekürzt.

9.) Der Tisty-Twitter

Wollte nicht mehr länger eine Bar in einem Tarantino-Film sein.

Vielleicht mag ich auch Twitter deshalb nicht, weil der Großteil der Twitter-Nutzer nur über langweilige Sachen schreibt. Aber wie soll man auch etwas erleben, wenn man permanent vor dem Rechner hockt?

Advertisements